Twey olle Kamellen unner eynem Dack

(Zwei Traditionen unter einem Dach)

Flammkuchen

Flammkuchen (Alemannisch Flammekueche oder Flammwaie; Elsässisch Flammekueche; Französisch tarte flambée, „flambierter Kuchen“) ist eine Spezialität aus dem Elsass, der benachbarten Pfalz und Baden.

Grundlage des Flammkuchens ist ein sehr dünn ausgerollter Boden aus Brotteig. Der traditionelle Belag besteht aus rohen Zwiebeln, Speck und einer Creme aus Sauerrahm oder Schmand, die nur leicht mit Salz und Pfeffer gewürzt ist. Der so belegte Fladen wird bei starker Hitze für kurze Zeit im Ofen gebacken.

Flammkuchen wurden früher vor dem Brot im Holzbackofen gebacken, um die erste, starke Hitze auszunutzen. Sie waren außerdem ein Behelf, um die Temperatur des Ofens einzuschätzen. (...) Der Name „Flammkuchen“ kommt daher, dass die Flammen im Ofen noch nicht vollständig ausgelodert waren, wenn er eingeschoben wurde.

(Wikipedia. Die freie Enzyklopädie)

Plattdeutsch

Das Münsterländer Platt (Mönsterlänner Platt) ist ein westfälischer Dialekt; Westföälsk. Linguistisch gehört es zu den niedersächsischen Dialekten und damit zu der niederdeutschen Sprachgruppe. Die Eigenbezeichnung ist platt oder plattdüütsch Plattdütsk oder Platttüsk (Plattdeutsch).

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde platt im Münsterland meistens als erste Sprache (Muttersprache) erlernt. (...) Als Sprache des täglichen Lebens wird es heute (...) nur noch von der Generation der vor 1945 Geborenen auf dem Lande verwandt. Eine Weitergabe an die jüngeren Generationen erfolgt praktisch nicht mehr, so dass das Westfälische in seinem Fortbestand bedroht ist.